TU BRAUNSCHWEIG
| Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät | Informatik
Informatikzentrum

Seminar Kommunikation und Multimedia: "Advanced Green Networking"

Semester Wintersemester 2010/2011 [ Andere Semester: Winter 17/18 · Sommer 17 · Winter 16/17 · Sommer 16 · Winter 15/16 · Sommer 15 · Winter 14/15 · Sommer 14 · Winter 13/14 · Sommer 13 · Winter 12/13 · Sommer 12 · Winter 11/12 · Sommer 11 · Sommer 10 · Winter 09/10 · Sommer 09 · Winter 08/09 · Sommer 08 · Winter 07/08 ]
Modulnr. INF-STD-12, ET-STD-05
Veranst.Nr. INF-KM-024
Studieng. Diplom Elektrotechnik, Diplom Informatik, Diplom Informations-Systemtechnik, Diplom Wirtschaftsinformatik, Lehramt Informatik, Master Computational Sciences in Engineering, Master Elektrotechnik, Master Informatik, Master Informations-Systemtechnik, Master Mobilität und Verkehr, Master Wirtschaftsinformatik
IBR Gruppe(n) CM (Prof. Wolf)
Art Seminar
Dozent
Photo Prof. Dr.-Ing. Lars Wolf
Institutsleiter
wolf[[at]]ibr.cs.tu-bs.de
+49 531 3913288
Raum 138
Assistent
Photo Dr. Michael Doering
Ehemaliger Wissenschaftlicher Mitarbeiter
mdoering[[at]]ibr.cs.tu-bs.de
LP 4
SWS 0+2
Scheinerwerb Schriftliche Ausarbeitung und erfolgreicher Seminarvortrag. Die Note wird abhängig von der aktiven Teilnahme am Seminar sowie der Qualität des Vortrages und der Ausarbeitung bestimmt.
Anmeldung
Die Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.
Inhalt

Überblick

In diesem Seminar geht es um die Energieeffizienz von Computernetzen. Es werden Themen zu theoretischen Grundlagen, Forschungsprojekten und praktischen Anwendungen angeboten.

Einzelthemen

Nr Thema Betreuer
M2 GreenCloud: Energiesparen durch Virtualisierung Dr. Johannes Morgenroth

Große Rechenzentren wie Google oder Amazon sie betreibt haben einen enormen Energiebedarf. Zur Bewältigung von Spitzenlasten werden Kapazitäten angeschafft und betrieben, die meist brach liegen und unnötig Energie verbrauchen. Ein Konzept ist es nun weitere Hardware anzuschaffen und diese virtuell zu Vermieten, so dass eine effiziente Verteilung von Last und Kapazität möglich ist. Im Rahmen dieser Arbeit sollen Konzepte von Cloud Computing erläutert und insbesondere auf ihr Energiesparpotenzial eingegangen werden.

Literatur:

M3 Energy Efficient MapReduce Dr. Jens Brandt

MapReduce ist ein von Google entwickeltes Prinzip um Aufgaben zu parallelisieren und auf mehrere Netzwerkknoten zu verteilen. Google nutzt dieses Prinzip natürlich für die Internetsuche aber auch andere große Suchmaschinen setzen dieses Verfahren ein. Jede Suchanfrage wird also nicht nur von einem Server sondern von sehr vielen Servern gleichzeitig bearbeitet und verbraucht dem entsprechend viel Energie.

Im Rahmen dieser Seminararbeit sollen die Funktionsweise sowie der Energiebedarf von MapReduce näher erläutert und basierend darauf verschiedene Ansätze zur Senkung des Energiebedarfs vorgestellt werden.

Literatur:

M4 Theoretische Grundlagen und Algorithmen der Topologiekontrolle Dr. Sebastian Schildt

Ein Netzwerk kann als (un)gerichteter Graph beschrieben werden. Die Topologie des Netzes/des Graphen beschreibt, welcher Knoten mit welchen anderen Knoten verbunden ist. Die Topologie eins Netzes ändert sich mit der Sendeleistung der einzelnen Knoten. Es ist das Ziel der Topologiekontrolle gewisse Eigenschaften des Graphes sichzuerstellen (z.B Strong connectedness) unter Optimierung von Energieparametern (minimale Gesamterngie, oder minimale maximale Energie eines Knotens).

In der Seminararbeit sollen die verschiedenen Optimierungsprobleme dieses Bereiches vorgestellt und ein Überblick über die Komplexität und generischen Lösungsansätze der Probleme gegeben werden.

Literatur:

M5 Energiesparende Protokolle für drahtlose Sensornetze Kai Homeier
In dieser Arbeit sollen Netzwerkprotokolle vorgestellt und verglichen werden, deren Fokus auf einem energieschonenden Betrieb liegt. Als Beispiel seien S-MAC (Sensor Media Access Control) oder T-MAC (Timeout Media Access Control) aufgefuehrt. Was fuer Protokolle gibt es, wie arbeiten sie, wie viel Energie laesst sich sparen?

Literatur:

M6 Energy Efficient Routing in Wireless Sensor Network Jian Li

With the development of electrotechnology, small computing devices with wireless connection function become cheaper and more popular. Their mobility, low costs and distributed capabilities make the use of wireless communication technology become ubiquitous. Combine with the sensor technology, an innovative network named Wireless Sensor Network (WSN) is proposed, which provides a cheap, mobile, and more dynamical deployment network to monitor or detect any interesting object.

In a WSN, the nodes communicate with each other or sink node via multi-hop routes through other sensor nodes. Due to small size of the wireless sensor nodes, the energy supply is limited. Therefore in routing protocols used in WSN, they take the energy efficiency into consideration. In this seminar the student should present these energy efficient routing algorithm in WSN and make a comparison and conclusion.

Literatur:

Ablauf

Auch in diesem Semester wird es wieder eine gegenseitige Begutachtung der Ausarbeitungen durch die Teilnehmer des Seminars geben. Das bedeutet, dass jeder Teilnehmer nach der Abgabe der finalen Version seiner Ausarbeitung zwei Ausarbeitungen anderer Teilnehmer erhält, zu denen er ein kleines Gutachten (Review) schreiben muss. Dieses Review soll sowohl positive als auch negative Kritik enthalten und dazu beitragen, dass die Ausarbeitung weiter verbessert wird. Für die Erstellung der Reviews wird es eine entsprechende Vorlage geben, die ausgefüllt werden muss.

Hinweise

Die Ausarbeitungen ist als PDF abzuliefern. Der Umfang der Ausarbeitungen muss dabei 12 bis 15 Seiten umfassen, für den Vortrag selbst sind minimal 18, maximal 22 min. angesetzt. Jeder Teilnehmer des Seminars erhält Basisliteratur zu seinem jeweiligen Thema. Darüber hinaus sollte jeder Teilnehmer zusätzlich eine selbständig Recherche, z.B. im Internet durchführen. Die Betreuer stehen hierbei jederzeit gerne hilfreich zur Seite.

Aufgrund entsprechender Erfahrungen soll auch noch auf die Selbstverständlichkeit hingewiesen werden, dass die Ausarbeitung in eigenen Worten erfolgen muss und das durch den elektronischen Bezug von Literatur verleitete Copy&Paste von Textpassagen ein Vergehen gegen die Prüfungsordnung darstellt.

Eine LaTeX-Vorlage für die Ausarbeitung ist hier zu finden, ebenso wie ein Beispiel einer Ausarbeitung im PDF-Format.

Weitere Hinweise für die Gestaltung der Ausarbeitung finden sich auf den Webseiten des IBR.

Als Präsentationsvorlage kann dieses PowerPoint-Template (PPT) bzw. PowerPoint-Template (PPTX)oder dieses OpenOffice-Template verwendet werden.

Selbstverständlich existiert auch eine Vorlage für Latex, basierend auf Beamer: Beamer Beispiel mit TU-Logo [PDF].

Jeder Seminarteilnehmer bekommt auf Wunsch einen Account für die Rechner des Instituts.

Termin(e)
[ Kalender abonnieren | Kalender herunterladen ]
Datum Beschreibung
25.10.2010, 17:00 Uhr Treffen zur Vergabe der Einzelthemen (IZ Raum 105)
01.11.2010, 16:00 Uhr Abgabe einer ersten Gliederung
22.11.2010, 16:00 Uhr Abgabe der ersten vollständigen Ausarbeitung
06.12.2010, 12:00 Uhr Abgabe der vollständigen Ausarbeitung
06.12.2010, 17:00 Uhr Ausgabe Ausarbeitung für die Reviews an die Teilnehmer
20.12.2010, 12:00 Uhr Abgabe der Reviews durch die Teilnehmer
20.12.2010, 17:00 Uhr Ausgabe der Reviews an die Teilnehmer
03.01.2011, 16:00 Uhr Abgabe der finalen Ausarbeitung
12.01.2011, 16:00 Uhr Abgabe einer ersten Version der Folien
26.01.2011, 16:00 Uhr Abgabe der finalen Folien
04.02.2011, 09:00 Uhr Blockveranstaltung mit Vorträgen (IZ Raum 105)
Literatur/Links

Im World-Wide-Web gibt es verschiedene Hinweise zur Gestaltung von Seminarvorträgen. Als besonders beachtenswert gilt:

Für die Literaturrecherche könnten diese Links hilfreich sein:

Hier noch ein paar Tipps+Tricks zu (La)TeX

Die Folien der Themenvergabe sind hier als PDF-Dokument zu finden.

Evaluation

Die Ergebnisse der Lehrevaluation sind hier als PDF-Dokument zu finden.


aktualisiert am 21.02.2011, 09:41 von Dr. Michael Doering
printemailtop