TU BRAUNSCHWEIG
| Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät | Informatik
Informatikzentrum

Seminar Kommunikation und Multimedia: "Advanced Real-Time Sensor Networks"

Modulnr.INF-STD-12, ET-STD-05
Veranst.Nr.INF-KM-024
Studieng.Diplom Elektrotechnik, Diplom Informatik, Diplom Informations-Systemtechnik, Diplom Wirtschaftsinformatik, Lehramt Informatik, Master Computational Sciences in Engineering, Master Elektrotechnik, Master Informatik, Master Informations-Systemtechnik, Master Mobilität und Verkehr, Master Wirtschaftsinformatik
IBR Gruppe(n)CM (Prof. Wolf)
ArtSeminar
Dozent
PhotoProf. Dr.-Ing. Lars Wolf
Institutsleiter
wolf[[at]]ibr.cs.tu-bs.de
+49 531 3913288
Raum 138
Assistent
PhotoDr. Jens Brandt
Ehemaliger Wissenschaftlicher Mitarbeiter
brandt[[at]]ibr.cs.tu-bs.de
LP4
SWS0+2
ScheinerwerbSchriftliche Ausarbeitung und erfolgreicher Seminarvortrag. Die Note wird abhängig von der aktiven Teilnahme am Seminar sowie der Qualität des Vortrages und der Ausarbeitung bestimmt.
Anmeldung
Inhalt

Überblick

Sensornetze bestehen aus Knoten, die ihre Umgebung mit Hilfe von Sensoren wahrnehmen und miteinander kommunizieren können. Üblicherweise handelt es sich bei den Sensorknoten um sehr kleine, batteriebetriebene Geräte, die mit Hilfe von Funktechnologien miteinander kommunizieren. Zusammen bilden diese Knoten ein Sensornetz das zur Überwachung ihrer Umgebung dient.

Im Rahmen dieses Seminars werden wir uns insbesondere mit der Echtzeitfähigkeit solcher Netze befassen. Anwendungsbeispiele für diese spezielle Art der Sensornetze finden sich in der Videoüberwachung, bei sicherheitskritischen Überwachungen von Produktionsstätten oder bei der Überwachung von Produktionsparametern.

Einzelthemen

NrThemaBetreuer
M1Contiki - A Memory-Efficient Operating System for Embedded Smart ObjectsDr. Felix Büsching
Contiki ist ein Betriebssystem für Sensorknoten, das demnächst in mindestens einem Projekt des IBRs eingesetzt werden soll. Neben einem generellen Überblick soll speziell die Fähigkeit untersucht werden, inwiefern Contiki Echtzeitanforderungen erfüllen kann, bzw. inwiefern Dienstgüte garantiert werden kann.
M2Echtzeitfähige Medienzugriffsverfahren für drahtlosen SensornetzenDr. Sven Lahde
Viele existierende Medienzugriffsverfahren können keine Datenübertragung in Echtzeit garantieren. Bei der Plattform FireFly für echtzeitfähige Sensornetze wurde daher das Verfahren RT-Link entwickelt, das eine Datenübertragung in Echtzeit erlaubt. Im Rahmen dieses Themas soll dieses Verfahren im Vergleich zu anderen echtzeitfähigen Medianzugriffsverfahren vorgestellt werden.
M3Lastreduzierung durch Datenaggregation in SensornetzenDr. Michael Doering
Durch die Aggregation von (Sensor-)Daten lässt sich die Bandbreite in einem Sensornetz effizienter nutzen. In dieser Seminararbeit sollen Ansätze zur Datenaggregation vorgestellt und bewertet werden. Anhand konkreter Anwendungsbeispiele soll das Potential und die Grenzen von Aggregationsmechanismen aufgezeigt werden.
M4Medizinisches Monitoring mit SensornetzenDr. Torsten Klie
Eine wichtige Anwendung von Sensornetzen ist die verteilte Überwachung in unterschiedlichen Bereichen. Dabei ist die Überwachung nicht nur in für Menschen schwer zugänglichen Bereichen interessant, sondern auch die Überwachung wichtiger Körperfunktionen und -daten am Menschen selbst. Ein Patient, ausgestattet mit einer vielzahl an Sensoren, die ihre Daten regelmäßig an eine Zentralstelle zwecks Auswertung versenden, kann im Ernstfall schneller Hilfe bekommen. Ggf. kann sogar eine Klinik-Einweisung erfolgen, bevor ein kritischer Zustand erreicht wird, jedoch auf Grund aktueller Sensorwerte ein solcher Zustand in Kürze zu erwarten ist. Die Seminararbeit soll zeigen, wie ein medizinisches Überwachungssystem aussehen kann und welche Besonderheiten in dieser Art Sensornetzen zu berücksichtigen sind.

Ablauf

Auch in diesem Semester wird es wieder eine gegenseitige Begutachtung der Ausarbeitungen durch die Teilnehmer des Seminars geben. Das bedeutet, dass jeder Teilnehmer nach der Abgabe der finalen Version seiner Ausarbeitung zwei Ausarbeitungen anderer Teilnehmer erhält, zu denen er ein kleines Gutachten (Review) schreiben muss. Dieses Review soll sowohl positive als auch negative Kritik enthalten und dazu beitragen, dass die Ausarbeitung weiter verbessert wird. Für die Erstellung der Reviews wird es eine entsprechende Vorlage geben, die ausgefüllt werden muss.

Hinweise

Die Ausarbeitungen ist als PDF abzuliefern. Der Umfang der Ausarbeitungen muss dabei 12 bis 15 Seiten umfassen, für den Vortrag selbst sind minimal 20, maximal 25 min. angesetzt. Jeder Teilnehmer des Seminars erhält Basisliteratur zu seinem jeweiligen Thema. Darüber hinaus sollte jeder Teilnehmer zusätzlich eine selbständig Recherche, z.B. im Internet durchführen. Die Betreuer stehen hierbei jederzeit gerne hilfreich zur Seite.

Aufgrund entsprechender Erfahrungen soll auch noch auf die Selbstverständlichkeit hingewiesen werden, dass die Ausarbeitung in eigenen Worten erfolgen muss und das durch den elektronischen Bezug von Literatur verleitete Copy&Paste von Textpassagen ein Vergehen gegen die Prüfungsordnung darstellt.

Eine LaTeX-Vorlage für die Ausarbeitung ist hier zu finden, ebenso wie ein Beispiel einer Ausarbeitung im PDF-Format.

Weitere Hinweise für die Gestaltung der Ausarbeitung finden sich auf den Webseiten des IBR.

Als Präsentationsvorlage kann dieses PowerPoint-Template oder diese OpenOffice-Vorlage verwendet werden. Bei Verwendung anderer Präsentationswerkzeuge kann das bestehende Design gerne übernommen werden (pdf-Ansicht).

Selbstverständlich existiert auch eine Vorlage für Latex, basierend auf Beamer: Beamer Beispiel mit TU-Logo[PDF] - Im Acrobat Reader unter Linux sieht das Blau aufgrund des Logos mit transparentem Hintergrund leider etwas kreischend aus. Dieser Anzeigefehler tritt aber nur im Acrobat unter Linux auf.

Jeder Seminarteilnehmer bekommt auf Wunsch einen Account für die Rechner des Instituts.

Termin(e)
[ Kalender abonnieren | Kalender herunterladen ]
DatumBeschreibung
27.10.2008, 17:00 UhrTreffen zur Vergabe der Einzelthemen (IZ Raum 105)
12.11.2008, 16:00 UhrAbgabe einer ersten Gliederung
01.12.2008, 16:00 UhrAbgabe der ersten vollständigen Ausarbeitung
18.12.2008, 12:00 UhrAbgabe der vollständigen Ausarbeitung
18.12.2008, 17:00 UhrAusgabe Ausarbeitung für die Reviews an die Teilnehmer
12.01.2009, 12:00 UhrAbgabe der Reviews durch die Teilnehmer
12.01.2009, 17:00 UhrAusgabe der Reviews an die Teilnehmer
19.01.2009, 16:00 UhrAbgabe der finalen Ausarbeitung
02.02.2009, 16:00 UhrAbgabe einer ersten Version der Folien
19.02.2009, 16:00 UhrAbgabe der finalen Folien
26.02.2009, 08:30 UhrBlockveranstaltung mit Vorträgen (IZ Raum 105)
Literatur/Links

Im World-Wide-Web gibt es verschiedene Hinweise zur Gestaltung von Seminarvorträgen. Als besonders beachtenswert gilt:

Für die Literaturrecherche könnten diese Links hilfreich sein:

Hier noch ein paar Tipps+Tricks zu (La)TeX

Die Folien der Themenvergabe sind hier als PDF-Dokument zu finden.

Evaluation

Die Ergebnisse der Lehrevaluation sind hier als PDF-Dokument zu finden.


aktualisiert am 16.03.2009, 11:21 von Dr. Jens Brandt
printemailtop