TU BRAUNSCHWEIG
| Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät | Informatik
Informatikzentrum

Mikroprozessorlabor

Das Mikroprozessorlabor ist ein studentisches Labor, das für Abschlussarbeiten, Projektarbeiten und Projekte zur Verfügung steht. Neben einem 3D Drucker gibt es zwei Lötstation. Eine davon ist speziell für das SMD Löten ausgestatt und ermöglicht auch das Löten extrem kleiner Bauteile. Insgesamt gibt es 12 Arbeitsplätze, die je nach Bedarf besetzt werden können. So ist es möglich auch komplexe Projekte über längere Zeiträume aufgebaut zu lassen. Zur Ausstattung des Mikroprozessorlabores gehören auch viele Geräte wie Oszilloskope, Frequenzgeneratoren, Logic Analyzer usw., die das tägliche Arbeiten mit Hard- und Software erleichtern.

Ausstattung und Kompetenzen

Das Mikroprozessorlabor umfasst

  • einen großen Laborraum mit Arbeitsplätzen
  • einen Prakikumsraum mit 5 Arbeitsplätzen
  • ein Lager
  • eine Werkstatt

Damit bietet das Mikroprozessorlabor umfangreiche Möglichkeiten, um die Lehrveranstaltungen und Forschungsprojekte des Instituts mit entsprechenden praktischen Anteilen zu unterstützen.

Studentische Arbeiten

Solltest du also Spaß an Hardware- und Softwaresystemen, Platinen-Design und -fertigung, Löten, 3D-Druck und allgemeinen Herausforderungen haben, so bist du bei uns genau richtig!

TitelArtBetreuerStatus
MikroprozessorlaborHiWi JobRobert Hartung, Yannic Schröder, Georg von Zengenoffen

Mitarbeiter

NameEMailTelefonRaum
Dr. Felix Büschingbuesching[[at]]ibr.cs.tu-bs.de+49 531 3913289132
Robert Hartunghartung[[at]]ibr.cs.tu-bs.de+49 531 3913264115
Yannic Schröderschroeder[[at]]ibr.cs.tu-bs.de+49 531 3913249134
Georg von Zengenvonzengen[[at]]ibr.cs.tu-bs.de+49 531 3913263111

Projekte

NameKurzbeschreibungTrac
REAPPotatoNetRobuste, energieeffiziente drahtlose Sensornetze für realistische Außeneinsatzszenarien durch Adaption von Betriebs-Parametern
InPhaseInPhase
Phasenbasierte Entfernungsmessung und Lokalisation
PotatoNetPotatoNetOutdoor Testbed zur Evaluation drahtloser Sensornetze unter realen Umgebungsbedigungen
INGAINGAInexpensive Node for Genereal Applications
- ein preiswerter Sensorknoten -
Project Wiki and Trouble Ticket System
BATSRDSPBATS: Dynamisch adaptierbare Anwendungen zur Fledermausortung mittels eingebetteter Sensorsysteme

aktualisiert am 13.11.2018, 11:01 (dynamischer Inhalt), verwaltet von Robert Hartung
slidesprintemailtop