TU BRAUNSCHWEIG
| Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät | Informatik
Informatikzentrum

Auffinden von Diensten und Nutzern in einer Collaborative-Streaming-Umgebung

Bearbeiter(anonym, Login erforderlich)
BetreuerDr. Verena Kahmann
ProfessorProf. Dr.-Ing. Lars Wolf
IBR GruppeCM (Prof. Wolf)
ArtDiplomarbeit
Statusabgeschlossen

Collaborative Media Streaming bezeichnet die Teilnahme mehrerer Clients an einer Streaming-Sitzung. Dabei werden Benutzer zu einer solchen Sitzung eingeladen oder sie klinken sich selbst in einen Strom eines anderen Benutzers ein. Anwendungen dieser Art können sowohl in Heimnetzen als auch in mobilen Umgebungen von Interesse sein.

Zur Signalisierung von Videostreams an andere Benutzer soll das Session Initiation Protocol (SIP) der IETF als Protokoll benutzt werden. SIP nutzt so genannte Registrar-Server zum Auffinden von Benutzern. Auch das Event Notification Framework wird (z.B. in Instant Messaging) dazu genutzt, Informationen über den Zustand von Benutzern weiterzugeben. Allerdings muss hierzu die SIP-Adresse des Benutzers bekannt sein, was besonders in spontanen Umgebungen nicht immer der Fall ist.

Da in der costream-Umgebung auch das Auffinden von Diensten (z.B. Streaming-Sitzungen der Benutzer, Proxys) von großem Interesse ist, soll das Service Location Protocol (SLP) der IETF ebenfalls untersucht werden.

In der hier ausgeschriebenen Diplomarbeit sollen die Möglichkeiten des Einsatzes von SIP und SLP anhand frei verfügbarer Java-APIs untersucht werden. Es soll ein Rahmenwerk zum Auffinden von Nutzern und Informationen über diese entworfen und implementiert werden.
Folgende Teilaufgaben sind daher zu lösen:

  • Einarbeitung in den JAIN-SIP-Stack bzw. einer SLP-Implementierung (OpenSLP oder mSLP),
  • Untersuchung des Einsatzes beider Protokolle, vor allem von Überschneidungen bzw. Abgrenzungen zwischen den Protokollen
  • Programmierung eines Registrierungssystems, um Dienste und Nutzer innerhalb der costream-Testumgebung zu registrieren und diese wieder aufzufinden. Hierzu gehören die entsprechenden Funktionen auf Clients und Zwischensystemen.

Profil der Arbeit:

  • Recherche / Einarbeitung: ca. 30 %
  • Konzeptentwurf: ca. 30 %
  • Programmentwurf / Implementierung: ca. 40 %

Collaborative Media Streaming means participation of several users in a streaming session with synchronization on demand but flexibility to watch parts of the presentation independent of other users. Users may be invited to such a session or join it on request. Applications implementing this service may be interesting for several scenarios, e.g. home networks or learning environments.

In a Collaborative Streaming Environments, several discovery functions have to be available. Other users, servers/proxies, or content streamed by users should be discovered in a most intuitive, user-friendly fashion. Since we use IETF protocols in our architecture, a possible solution could use features of the Session Initiation Protocol (SIP) or the Service Discovery Protocol (SLP).

In this thesis, the use of the above-mentioned protocols for the different discovery features shall be examined. Based on that study, a Discovery Service which can be used by client applications as well as by other services shall be designed and implemented.

  1. SIP
  2. Project IP Telephony des NIST
  3. SLP
  4. Projektseite zur Collaborative-Streaming-Architektur am IBR.
  5. Informationen zur Arbeit von Denis Kruglyakov
  1. SIP
  2. Project IP Telephony of the NIST
  3. SLP
  4. Project Page of the Collaborative Streaming Architecture implemented at the IBR.
  5. Information on the thesis published by Denis Kruglyakov

aktualisiert am 02.06.2005, 16:43 von Dr. Verena Kahmann
printemailtop