TU BRAUNSCHWEIG
| Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät | Informatik
Informatikzentrum

Untersuchung der Akzeptanz verschiedener Anpassungsmethoden für Videoströme

Bearbeiter(anonym, Login erforderlich)
BetreuerDr. Jens Brandt
ProfessorProf. Dr.-Ing. Lars Wolf
IBR GruppeCM (Prof. Wolf)
ArtDiplomarbeit
Statusabgeschlossen
Beginn
logo

Bei verteilten multimedialen Anwendungen müssen Ströme audiovisueller Medien mit hohen Datenraten über Kommunikationsnetze übertragen werden. Die sich hieraus ergebenden hohen Anforderungen können jedoch gerade bei der Nutzung von mobilen, drahtlos angebundenen Endgeräten aufgrund von Ressourcenlimitierungen (CPU, Speicher, Netz, Display) nicht immer erfüllt werden. Ein Ansatz zum Umgang mit derartigen Problemen ist die Anpassung der Medienströme an die Bedürfnisse des mobilen Endgerätes durch eine Umcodierung der Daten während der Übertragung an das Endgerät.

Mit diesem Thema beschäftigt sich das Forschungsprojekt Multimedia Gateway Architecture for Adaptive Content Distribution. Technisch sind eine Vielzahl verschiedener Anpassungsmöglichkeiten realisierbar, doch welche davon liefert das beste Ergebnis? Zur Klärung dieser Frage ist es zunächst notwendig zu untersuchen, wie die Güte eines Videostroms gemessen werden kann. Leider stoßen hier objektive Bewertungsmethoden, wie z.B. die Peak Signal to Noise Ration (PSNR) schnell an ihre Grenzen, da die Ergebnisse häufig nicht mit dem subjektiven Empfinden der Betrachter übereinstimmen.

Aus diesem Grund soll im Rahmen dieser Arbeit eine Nutzerbefragung durchgeführt werden, um zu untersuchen, welche Anpassungsmethoden für die Nutzer die besten Ergebnisse liefern. Hierzu ist es zunächst notwendig, einige Videosequenzen mit verschiedenen Eigenschaften (viel Bewegung, viele Details, etc.) auszuwählen, die anschließend mit unterschiedlichen Anpassungsparametern codiert werden. Mit Hilfe dieser Sequenzen soll dann eine Befragung potentieller Nutzer durchgeführt und ausgewertet werden.

Voraussetzungen:

  • Selbständiges Arbeiten
  • Bereitschaft zur Durchführung von öffentlichen Befragungen
  • Spaß im Umgang mit Menschen
Hilfreich sind auch Kenntnisse aus dem Bereich der Psychologie sowie dem Erstellen und Durchführen von Befragungen.


aktualisiert am 17.04.2007, 09:30 von Dr. Jens Brandt
printemailtop