TU BRAUNSCHWEIG
| Carl Friedrich Gauß Faculty | Department of Computer Science
Informatikzentrum

Entwicklung einer Kompressionskomponente für die Mica Motes

Student(anonymous, Login required)
SupervisorDr. Carsten Buschmann
Professor<>
IBR GroupVS (Prof. Fischer)
TypeStudienarbeit
Statusfinished
Start01.07.2003

Der Berkeley Mica MoteBei den Mica Motes handelt es sich um so genannte Sensorknoten: Sie werden per Batterie betrieben und verfügen über einen Prozessor, einen kleinen Speicher, ein drahtloses Funkinterface sowie über verschiedene Sensoren (siehe Abbildung). Viele dieser Geräte können dann ein Netz von Sensoren bilden, um so Umweltphänomene beobachten zu können.

Die Knoten werden zur Programmierung mit Hilfe einer speziellen Karte an einen PC angeschlossen, auf dem die Programmierumgebung für die Mica Motes installiert ist. Die Programme für die Knoten sind in Komponenten strukturiert, die an Objekte erinnern und dann zu Anwendungen zusammengestellt werden. Der Code wird auf dem PC mit einem Compiler für den Prozessor der Motes übersetzt und dann per Kabel in den Programmspeicher der Geräte übertragen.

Da Sensorknoten mit einer Batterie betrieben werden, ist Energie eine knappe Ressource; insbesondere das Versenden von Informationen über das Funkinterface ist sehr teuer. Daher ist es erforderlich, zu versendende Informationen so knapp wie möglich zu halten. Eine Möglichkeit, die Menge zu versendender Daten zu reduzieren, ist deren Kompression.

Zu diesem Zweck sollen in dieser Arbeit Komponenten entwickelt werden, die die zu versendende Daten zunächst komprimieren und dann in Pakete zerteilen, die dann über das Funkinterface versand werden können. Beim Empfänger soll dieser Prozess dann umgekehrt ablaufen. Nach Einarbeitung und Implementierung sind die durchgeführten Arbeiten sorgfältig zu dokumentieren.

Die Arbeit setzt gute Programmierkenntnisse in C (oder Grundkenntnisse plus Einarbeitung) voraus.


last changed 2004-11-03, 10:53 by Dr. Carsten Buschmann
printemailtop