TU BRAUNSCHWEIG
| Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät | Informatik
Informatikzentrum

Mathematische Methoden der Algorithmik

Semester Wintersemester 2013/2014 [ Andere Semester: Winter 17/18 · Winter 16/17 · Winter 15/16 · Winter 14/15 · Winter 12/13 · Winter 11/12 · Winter 10/11 · Winter 09/10 · Winter 08/09 ]
Modulnr. INF-ALG-03
Veranst.Nr. INF-ALG-003, INF-ALG-004
Studieng. Master Informatik, Master Informations-Systemtechnik, Master Wirtschaftsinformatik
IBR Gruppe(n) ALG (Prof. Fekete)
Art Vorlesung/Übung
Dozent
Photo Dr. Alexander Kröller
Ehemaliger Juniorprofessor
Assistent
Photo Dr. Henning Hasemann
Ehemaliger Wissenschaftlicher Mitarbeiter
+49 531 3913113
LP 5
SWS 2+1+1
Ort & Zeit Vorlesung: Mittwoch, 13:15 - 14:45, PK 2.1
Große Übung: Montag, 15:00 - 16:30, PK 2.2, 14-täglich
Kleine Übung: Noch festzulegen, 14-täglich
Beginn Erste Vorlesung: Mittwoch, 30.10.2013
Voraussetzungen keine
Scheinerwerb

Studienleistung: Erfolgreiche Bearbeitung von mindestens 50 Prozent der Hausaufgaben.

Prüfungsleistung: Mündliche Prüfung nach dem Semester. Der genaue Termin wird gegen Semesterende erdoodelt.

Inhalt

Thema ist lineare und ganzzahlige Optimierung. Die Studierenden erlernen, gegebene Probleme als solche Programme zu formulieren und zu lösen, sowie die theoretischen Aspekte dahinter:

  1. Lineare Optimierung
  2. Simplexalgorithmus
  3. Dualität
  4. Ganzzahlige Optimierung
Termin(e)
[ Kalender abonnieren | Kalender herunterladen ]
Datum Beschreibung
30.10.2013, 13:15 Uhr Vorlesung (PK 2.1)
06.11.2013, 13:15 Uhr Vorlesung (PK 2.1)
11.11.2013, 15:00 Uhr 1. Große Übung (PK 2.2)
13.11.2013, 13:15 Uhr Vorlesung (PK 2.1)
18.11.2013, 15:00 Uhr kleine Übung (PK 2.2)
20.11.2013, 13:15 Uhr Vorlesung (PK 2.1)
25.11.2013, 15:00 Uhr 2. Große Übung (PK 2.2)
27.11.2013, 13:15 Uhr Vorlesung (fällt aus!) (PK 2.1)
02.12.2013, 15:00 Uhr kleine Übung (PK 2.2)
04.12.2013, 13:15 Uhr Vorlesung (PK 2.1)
09.12.2013, 15:00 Uhr 3. Große Übung (PK 2.2)
11.12.2013, 13:15 Uhr Vorlesung (PK 2.1)
16.12.2013, 15:00 Uhr 4. Große Übung (PK 2.2)
18.12.2013, 13:15 Uhr Vorlesung (PK 2.1)
06.01.2014, 15:00 Uhr kleine Übung (PK 2.2)
08.01.2014, 13:15 Uhr Vorlesung (PK 2.1)
13.01.2014, 15:00 Uhr 5. Große Übung (PK 2.2)
15.01.2014, 13:15 Uhr Vorlesung (PK 2.1)
20.01.2014, 15:00 Uhr kleine Übung (PK 2.2)
22.01.2014, 13:15 Uhr Vorlesung (PK 2.1)
27.01.2014, 15:00 Uhr 6. Große Übung (PK 2.2)
28.01.2014, 08:00 Uhr kleine Übung (IZ 161)
29.01.2014, 13:15 Uhr Vorlesung (PK 2.1)
03.02.2014, 15:00 Uhr 7. Große Übung (PK 2.2)
04.02.2014, 08:00 Uhr kleine Übung (IZ 161)
05.02.2014, 13:15 Uhr Vorlesung (PK 2.1)
Literatur/Links
  1. B. Korte and J. Vygen: Combinatorial Optimization: Theory and Algorithms, Algorithms and Combinatorics, Springer, 2005 (kv-cota-05, BibTeX)
  2. A. Schrijver: Theory of Linear and Integer Programming, Wiley-Interscience Series in Discrete Mathematics and Optimization, John Wiley & Sons, 1998 (s-tlip-98, BibTeX)
  3. V. Chvátal: Linear Programming, Series of Books in the Mathematical Sciences, W.H. Freeman, 1983 (c-lp-83, BibTeX)
  4. Ein Skript aus dem Wintersemester 2008/09

Aktuelles

  • Die Vorlesung am kommenden Mittwoch, den 27.11.2013 fällt aus!

Mailingliste

Es gibt eine Mailingliste zu dieser Vorlesung, in die Ihr vom Dozenten eingetragen werdet. Falls dies nicht passiert ist, meldet Euch bitte bei Dr. Alexander Kröller.

Hausaufgaben

Zusätzliche Materialien

...gibt es im geschützten Bereich.

Hinweise zu LP-Lösern

Ihr könnt euch einen IBR-Account anlegen und euch damit via SSH auf unimator.ibr.cs.tu-bs.de einloggen. Darauf sind die unten genannten Tools bereits eingerichtet. Über die Kommandozeile startet man sie mit:

cplex
scip
soplex
zimpl

IBM ILOG CPLEX (cplex) ist kommerziell, die SCIP Optimization Suite (scip, soplex, zimpl) ist freie Software und kann kostenfrei auf diversen Betriebssystemen installiert werden. Insbesondere ist dort das ZIMPL User Guide verfügbar.

Die Shells von CPLEX und SCIP sind sich recht ähnlich. Ihre wichtigsten Befehle lauten:

CPLEX SCIP Effekt Abkürzung
help Zeigt die Hilfe an h
read x.lp Liest Datei x.lp ein
optimize Löst das gelesene Problem opt
display solution variables - display solution Zeigt die Lösung an di so [va -]
quit Beendet die Shell CTRL-D drücken

Das LP-Format ist im Wesentlichen selbsterklärend, ein guter Startpunkt ist diese einfache Beispieldatei. Eine detaillierte Dokumentation des Formats ist Teil der offiziellen IBM ILOG CPLEX Dokumentation. Die Dateiendung muss .lp lauten, da manche Solver daran das Format erkennen.


aktualisiert am 03.02.2014, 23:19 von Dr. Alexander Kröller
printemailtop