TU BRAUNSCHWEIG
| Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät | Informatik
Informatikzentrum

Vergleich von Simulationsumgebungen für Ad-hoc-Netze

Bearbeiter(anonym, Login erforderlich)
BetreuerDr. Sven Lahde
Dr. Marc Bechler
ProfessorProf. Dr.-Ing. Lars Wolf
IBR GruppeCM (Prof. Wolf)
ArtStudienarbeit
Statusabgeschlossen
Beginn13.12.2005

Multi-hop Ad-hoc-Netze ermöglichen den Aufbau von Kommunikationsnetzen zwischen mobilen Endgeräten, ohne dass dazu festinstallierte Infrastruktur vorhanden sein muss. Jedes Endgerät in einem solchen Netz fungiert dabei gleichzeitig auch als Router und leitet Datenpakete anderer Geräte weiter. Es gibt eine Vielzahl möglicher Anwendungsszenarien für solche Ad-hoc-Netze. Im Bereich der Car2Car-Kommuikation können beispielsweise Fahrzeuge untereinander Daten austauschen, um sich gegenseitig vor Unfällen oder Staus auf der Strecke zu warnen. Auch eine Kommunikation mit Ampeln oder Verkehrszeichen ist denkbar, um die Verkehrssicherheit wie auch den Verkehrsfluss zu optimieren. Da an diesen Netzen sehr viele Kommunikationspartner beteiligt sind, spielt die Simulation von Ad-hoc-Netzen eine wichtige Rolle bei der Evaluierung von Netzwerkprotokollen.

Aufgabenstellung

Ziel dieser Arbeit ist es verfügbare Simulationsumgebungen für Ad-hoc-Netze hinsichtlich einiger Kriterien wie z.B. Aufbau, Funktionsumfang, Ressourcenbedarf, Mobilitätsunterstützung und Simulationsergebnisse zu bewerten und zu vergleichen. Dazu ist es zuerst nötig, sich im Rahmen einer Einarbeitungsphase einen Überblick über vorhandene Simulatoren zu verschaffen. Anschließend sollen die Eigenschaften der Simulatoren beschrieben und verglichen werden. Sofern möglich, sollen auch Simulationen mit Beispielszenarien durchgeführt werden, um eventuelle Abweichungen in den Simulationsergebnissen festzustellen und zu analysieren.


aktualisiert am 18.12.2007, 10:06 von Dr. Sven Lahde
printemailtop