TU BRAUNSCHWEIG
| Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät | Informatik
Informatikzentrum

Integration von Mechanismen zur dynamischen Auswahl von Verbindungswegen in die IBR-DTN Implementierung des Bündelprotokolls

Bearbeiter(anonym, Login erforderlich)
BetreuerDr. Sven Lahde
Dr. Johannes Morgenroth
ProfessorProf. Dr.-Ing. Lars Wolf
Projektmuxer
IBR GruppeCM (Prof. Wolf)
ArtBachelorarbeit
Statusabgebrochen
Beginn01.05.2009

Motivation

Für die Datenübertragung im mobilen Umfeld haben sich eine Vielzahl verschiedener Übertra-gungstechnologien mit ganz unterschiedlichen Eigenschaften und Anwendungsgebieten etabliert. Mobile Endgeräte wie Notebooks, PDAs oder Mobiltelefone sind heutzutage oftmals in der Lage über verschiedene Übertragungswege zu kommunizieren (z.B. UMTS, GSM, WLAN oder Blue-tooth). Das Forschungsprojekt Muxer hat zum Ziel, dem Benutzer die Entscheidung für oder gegen einen Übertragungsweg abzunehmen, um so auch in heterogenen Kommunikationsumgebungen mit wechselnder Verfügbarkeit verschiedener Übertragungstechnologien eine optimale und durchgän-gige Kommunikation zu ermöglichen. Dabei sollen aber nicht nur die aktuellen Eigenschaften der jeweils verfügbaren Wege berücksichtigt werden, um dann jenen mit der höchsten Signalstärke zu wählen, sondern auch Benutzerpräferenzen, Anwendungsanforderungen und Kontextinformationen. Die Ergebnisse aus diesem Forschungsvorhaben sollen dazu beitragen, die Nutzbarkeit und Effizienz von mobilem Internet zu verbessern. Dabei profitiert der Benutzer insofern, als dass er nicht mehr selbst entscheiden muss, welcher Übertragungsweg für seine Daten gewählt wird. Außerdem ergibt sich für den Nutzer auch bei starker Variabilität der örtlichen Verfügbarkeit und Qualität einzelner Übertragungswege der Eindruck einer durchgehenden Kommunikationsverbindung.


Aufgabenstellung

Im Rahmen dieser Bachelor-Arbeit soll eine Schnittstelle zwischen dem Muxer und der IBR-DTN Implementierung entworfen und umgesetzt werden, um Entscheidungen des Muxers für die Kom-munikation mittels des DTN Bündelprotokolls umzusetzen und andererseits Informationen über die Eigenschaften der DTN Pfade für den Entscheidungsprozess nutzbar zu machen. Nach einer Analy-se der benötigten Funktionalitäten und Anforderungen ist zu untersuchen, in welchen Modulen der beiden Implementierungen die nötigen Schnittstellen sinnvoller Weise integriert werden können. Anschließend sind diese Schnittstellen genau zu spezifizieren. Als Basisfunktionalitäten sollen die Durchsetzung von anwendungsspezifischen Entscheidungen des Muxers (Nutzung eines dedizierten Pfades, mehrerer Pfade oder keines Pfads), die Änderung von Entscheidungen für gepufferte Bün-del und die Übergabe von Pfadeigenschaften an den Muxer umgesetzt werden. Anschließend ist die entworfene Kopplung beider Softwarekomponenten zu implementieren. Die Funktionsweise soll anhand verschiedener Tests und Beispielszenarien gezeigt und untersucht werden.


Voraussetzungen für diese Arbeit sind Kenntnisse im Bereich Netzwerke und Mobilkommunikation sowie das Interesse sich in ein spannendes Thema einzuarbeiten. Auch der Umgang mit Linux und die Programmierung in C/C++ sollten nicht völlig neu sein. Außerdem wird ein engagiertes und selbständiges Arbeiten erwartet.

Links

Weitere Informationen zu Muxer finden Sie hier:


http://www.ibr.cs.tu-bs.de/projects/muxer/


aktualisiert am 15.10.2009, 13:25 von Dr. Sven Lahde
printemailtop