TU BRAUNSCHWEIG
| Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät | Informatik
Informatikzentrum

Tele-Diagnose von KFZ-Steuergeräten über LAN und WAP

Bearbeiter(anonym, Login erforderlich)
BetreuerProf. Dr.-Ing. Lars Wolf
ProfessorProf. Dr.-Ing. Lars Wolf
IBR GruppeCM (Prof. Wolf)
ArtDiplomarbeit
Statusabgeschlossen

Moderne Kraftfahrzeuge sind mit vernetzten Steuergeräten ausgestattet. Sie kommunizieren über eine Leitung zur Eigendiagnose (K-Leitung) und über ein aus mehreren Segmenten bestehendes Bussystem untereinander und mit anschließbaren Diagnosegeräten. Dabei findet zumeist der CAN-Bus (Controller-Area-Network) Verwendung. Die auf den im Fahrzeug befindlichen Bussegmenten ausgetauschten Datenpakete, CAN-Botschaften genannt, gliedern sich in drei Arten: Applikationsbotschaften, Netzwerk-Management-Botschaften und Transportprotokoll-Botschaften. Applikationsbotschaften werden ungerichtet ausgesendet (Broadcast), Netzwerkmanagement-Botschaften dienen der Steuerung des Netzwerkbetriebs. Mit Hilfe der Transportprotokollbotschaften können gerichtete Verbindungen zwischen zwei Steuergeräten aufgebaut werden, ähnlich wie beim TCP/IP-Protokoll in Netzwerken.

Insgesamt gesehen enthalten die übertragenen Daten eine Vielfalt von Informationen über den Zustand sowohl der elektrischen, als auch der mechanischen Komponenten des Fahrzeugs. Die Eigendiagnose unterstützt beispielsweise ganz wesentlich die Wartung und Instandsetzung der Sensorik und Aktorik im Fahrzeug. Eine Möglichkeit zur Tele-Diagnose könnte den Service hier deutlich verbessern. Die Applikationsbotschaften enthalten zahlreiche zeitlich hochaufgelöste Betriebsdaten der Aggregate und können damit Telemetrieanwendungen unterstützen, als auch zur Fehlersuche bei den mechanischen Fahrzeugkomponenten beitragen. Ziel dieser Arbeit soll daher sein, mit Hilfe eines bordgestützten Systems die genannten Informationsquellen von Ferne aus nutzbar zu machen.

  1. Overview Slides

aktualisiert am 05.09.2003, 13:13 von Prof. Dr.-Ing. Lars Wolf
printemailtop