TU BRAUNSCHWEIG
| Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät | Informatik
Informatikzentrum

Anycast als Gameserver Discovery Mechanismus für Ad-Hoc Netze

Bearbeiter(anonym, Login erforderlich)
BetreuerDr. Oliver Wellnitz
ProfessorProf. Dr.-Ing. Lars Wolf
Projektgames
IBR GruppeCM (Prof. Wolf)
ArtDiplomarbeit
Statusabgeschlossen
Beginn01.11.2003

Computerspiele sind beliebt und weit verbreitet. Dies gilt insbesondere für Mehrbenutzerspiele, bei denen mehrere Spieler über das Internet miteinander interagieren können. Will man diese Spiele nun vom Internet auf mobile Ad-Hoc Netzwerke übertragen, treten durch die Mobilität der Rechner und das Fehlen von Infrastruktur Probleme auf, die so im klassischen Internet nicht vorhanden sind.

Im Internet steht Mehrbenutzerspielern meist ein dedizierter Spielserver zur Verfügung. Dieses Vorgehen ist in Ad-Hoc Netzen nicht immer praktikabel. Um die Latenz zwischen Spieler und Server möglichst gering zu halten und um zusätzliche Redundanz für gelegentlich auftretende Verbindungsunterbrechungen zu schaffen sollten möglichst mehrere Spielserver gleichzeitig zur Verfügung stehen. Dabei steht ein Spieler vor der Frage, welchen Server er denn für sich am besten auswählen soll.

In dieser Diplomarbeit soll Anycast (point-to-anypoint) auf seine Eignung für die Spieler-Spielserver Kommunikation in Ad-Hoc Netzen untersucht werden. Dabei ist Anycast zunächst gegen klassische Service Discovery Protokolle abzugrenzen. Im praktischen Teil dieser Arbeit ist ein Echtzeitspiel um einen Anycast Mechanismus zu erweitern. Dabei soll insbesondere auf die besonderen Problemstellung in mobilen Netzen Rücksicht genommen werden.


aktualisiert am 05.05.2004, 08:29 von Dr. Oliver Wellnitz
printemailtop