TU BRAUNSCHWEIG
| Carl Friedrich Gauß Faculty | Department of Computer Science
Informatikzentrum

Anforderungen an IP-Billing Systeme vor dem Hintergrund Umsatzoptimierung und Gewinnsteigerung

Student(anonymous, Login required)
SupervisorDr. Martin Gutbrod
ProfessorProf. Dr. Stefan Fischer
IBR GroupVS (Prof. Fischer)
TypeStudienarbeit
Statusfinished

Das explosionsartige Wachstum des Internets hat dazu geführt, dass in einigen Ländern der IP-Datentransport bereits das Übertragungsvolumen für Telefoniedienste übersteigt. Dabei gibt es eine große Vielzahl von Diensten, die sich der IP-Übertragung bedienen.
Hierzu gehören beispielweise

  • Videokonferenzen
  • Telefonie
  • E-Learning
  • Applikations-Providing
  • TV und Radio
  • Backupdienste
  • Grip-Computing
  • EDI/B2B Datenaustausch
  • Netz-Spiele
  • In der Regel werden die angefallenen Leistungen in Form von kleinen Einheiten erfasst. Sie bestehen aus entsprechende Attributen, die der Zuordung und Leistungsbeschreibung dienen ("Detail Record"). Neben der bisher bei Telefonie relevanten Parameter Zeitdauer und Entfernung, gibt es im IP-Billing eine Vielzahl weiterer Werte, die zur Tarifierung und Kostenberechnung herangezogen werden. Daraus ergeben sich auch automatisch wesentlich komplexere Aprechnungsmöglichkeiten, die in dieser Studienarbeit hinsichtlich ihrer Umsatz- und Gewinnoptimierung untersucht werden sollen.



    last changed 2003-06-27, 10:37 by Dr. Martin Gutbrod
    printemailtop