TU BRAUNSCHWEIG
| Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät | Informatik
Informatikzentrum

Seminar Verteilte Systeme: "Betriebsunterstützung und Protokolle für einbruchs- und fehlertolerante Systeme"

Modulnr.INF-VS-041
Studieng.Diplom Elektrotechnik, Diplom Informatik, Diplom Informations-Systemtechnik, Diplom Wirtschaftsinformatik, Lehramt Informatik, Master Computational Sciences in Engineering, Master Elektrotechnik, Master Informatik, Master Informations-Systemtechnik, Master Mobilität und Verkehr, Master Wirtschaftsinformatik
IBR Gruppe(n)DS (Prof. Kapitza)
ArtSeminar
Dozent
PhotoProf. Dr. Rüdiger Kapitza
Abteilungsleiter
kapitza[[at]]ibr.cs.tu-bs.de
+49 531 3913294
Raum 135
LP4
SWS0+2
Ort & Zeit

Mittwoch, 8:15-9:00 (IZ Raum 105)
Nächster Termin: 31.10.

ScheinerwerbSchriftliche Ausarbeitung und erfolgreicher Seminarvortrag. Die Note wird abhängig von der aktiven Teilnahme am Seminar sowie der Qualität des Vortrages und der Ausarbeitung bestimmt.
Inhalt

Überblick

Einzelthemen

NrThemaBetreuer
M121.11.2012 - Markus DietrichProf. Dr. Rüdiger Kapitza

Einführung in das Thema byzantinische Fehlertoleranz

M0928.11.2012 - Philipp OffensandProf. Dr. Rüdiger Kapitza

Vergleich von BFT-Algorithmen

M1528.11.2012 - Theodor van NalArthur Martens

Multicore und Replikation, wie geht das zusammen?

M405.12.2012 - Yevgen PikusProf. Dr. Rüdiger Kapitza

Massnahmen zur Bestimmung von fehlerhaften Verhalten in verteilten Systemen

M505.12.2012 - Christian PekProf. Dr. Rüdiger Kapitza

Lastverteilung für byzantinisch, fehlertolerante Systeme

M212.12.2012 - Niklas EgglingProf. Dr. Rüdiger Kapitza

Proactive recovery: Massnahmen zur perodischen Erneuerung

M1612.12.2012 - Marcus BrandenburgerArthur Martens

Gemeinsames arbeiten unter Verwendung von unzuverlaessigen Rechnern

M319.12.2012 - Jonathan KoscielnyProf. Dr. Rüdiger Kapitza

Spekulative Ausfürung im Kontext von byzantinische Fehlertoleranz

M1219.12.2012 - Boris WicknerProf. Dr. Rüdiger Kapitza

BFT unter Verwendung von Quoren II

M609.01.2013 - Luthmann LarsProf. Dr. Rüdiger Kapitza

Abstract, ein Framework zur Komposition von BFT Protokollen

M809.01.2012 - Tobias Geissler Prof. Dr. Rüdiger Kapitza

Eine skalierbare Architektur fuer BFT

M1016.01.2012 - Nils Breyer Prof. Dr. Rüdiger Kapitza

Vergleich von BFT-Algorithmen

M1416.01.2013 - Patrick HillArthur Martens

Speichern von Daten auf unzuverlässigen Rechnern

M1323.01.2013 - Nico WeichbrodProf. Dr. Rüdiger Kapitza

BFT mit mit f+1 aktiven Replikaten unter Verwendung eines vertrauenswuerdigen Subsystems

Ablauf

Auch in diesem Semester wird es wieder eine gegenseitige Begutachtung der Ausarbeitungen durch die Teilnehmer des Seminars geben. Das bedeutet, dass die Teilnehmer sich in Gruppen von 2-3 Studenten zusammenfinden werden und sich gegenseitig helfen indem sie jeder Teilnehmer nach der Abgabe der finalen Version ein kleines Gutachten (Review) schreiben. Dieses Review soll sowohl positive als auch negative Kritik enthalten und dazu beitragen, dass die Ausarbeitung weiter verbessert wird. Für die Erstellung der Reviews wird es eine entsprechende Vorlage geben.

Hinweise

Die Ausarbeitungen ist als PDF abzuliefern. Der Umfang der Ausarbeitungen muss dabei 6-10 Seiten umfassen, für den Vortrag selbst sind 25 min. angesetzt. Jeder Teilnehmer des Seminars erhält Basisliteratur zu seinem jeweiligen Thema. Darüber hinaus sollte jeder Teilnehmer zusätzlich eine selbständig Recherche, z.B. im Internet durchführen. Der Betreuer stehen hierbei jederzeit gerne hilfreich zur Seite.

(Aufgrund entsprechender Erfahrungen soll auch noch auf die Selbstverständlichkeit hingewiesen werden, dass die Ausarbeitung in eigenen Worten erfolgen muss und das durch den elektronischen Bezug von Literatur verleitete Copy&Paste von Textpassagen ein Vergehen gegen die Prüfungsordnung darstellt.)

Weitere Hinweise für die Gestaltung der Ausarbeitung finden sich auf den Webseiten des IBR.

Als Präsentationsvorlage kann dieses PowerPoint-Template (PPT) bzw. PowerPoint-Template (PPTX)oder dieses OpenOffice-Template verwendet werden.

Selbstverständlich existiert auch eine Vorlage für Latex, basierend auf Beamer: Beamer Beispiel mit TU-Logo [PDF].

Jeder Seminarteilnehmer bekommt auf Wunsch einen Account für die Rechner des Instituts.

Folien und Ausarbeitungen

Kapitel
Literatur/Links

Im World-Wide-Web gibt es verschiedene Hinweise zur Gestaltung von Seminarvorträgen. Als besonders beachtenswert gilt:

Für die Literaturrecherche könnten diese Links hilfreich sein:

Hier noch ein paar Tipps+Tricks zu (La)TeX

Die Folien mit Tipps, Tricks und Hintergründiges zur Vortragsgestaltung sind hier als PDF-Dokument zu finden.


aktualisiert am 17.01.2013, 13:25 von Prof. Dr. Rüdiger Kapitza
printemailtop