TU BRAUNSCHWEIG
| Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät | Informatik
Informatikzentrum

DTN Bundle Protokoll Daemon für Android

Bearbeiter (anonym, Login erforderlich)
Betreuer Dr. Sebastian Schildt
Professor Prof. Dr.-Ing. Lars Wolf
Projekt loccom
IBR Gruppe CM (Prof. Wolf)
Art Diplomarbeit
Status abgeschlossen
Beginn 01.12.2010

Motivation

Im LocCom Projekt im Rahmen der NTH School for IT Ecosystems kommen Verfahren aus dem Bereich des Delay Tolerant Networking (DTN) zum Einsatz. Hierbei sollen SmartPhones von Be- nutzern des Systems dazu verwendet werden, die Verteilung von Daten im Netzwerk zu unter- stützen. Dazu überträgt ein SmartPhone für den Benutzer transparent Daten auf Basisstationen in Funkreichweite und empfängt ebenfalls neue Daten von Basistationen. Es soll das in DTNs standardmäßig verwendete Bundle Protokoll zum Einsatz kommen. Ausgereifte Bundle Protokoll Implementierungen existieren derzeit für PC und Embedded Linux Plattformen, nicht jedoch für Android SmartPhones.

Aufgabe

Android Handy In dieser Diplomarbeit soll eine RFC5050 konforme Bundle Protokoll Implementierung für Android SmartPhones entwickelt werden. Hierbei sind folgende Anforderungen zu berücksichtigen

  • Das Bundle Protokoll soll als Android Service realisiert werden und im Hintergrund laufen und mehreren Applikationen parallel DTN Dienste anbieten können
  • Es soll der TCP Convergence Layer unterstützt werden
  • Eine Interoperabilität mit IBR-DTN ist zu gewährleisten (Discovery, dtnsend, dtnrecv)
  • Bundles sollen persistent auf der SD Karte des Mobiltelefons hinterlegt werden

Zur Erfülung dieser Anforderungen ist ein geeignetes Softwaredesign zu entwicklen, zu dokumentieren und zu implementieren. Die Performance, Stabilität und Kompatibilität der Implementierung ist durch geeignete Tests zu belegen. Zur Demonstration soll eine einfache Anwendung zur Verteilung von "Kleinanzeigen" erstellt werden. Hierbei soll die Android Bundle Protokoll Implementierung mit der IBR-DTN Implementierung auf Basisstationen(PCs) kooperieren: Benutzer können vom Smartphone aus Anzeigen auf die Basistation laden, sowie die auf der Basistation hinterlegten An- zeigen listen. Wenn sich der Benutzer zwischen verschiedenen Basistationen bewegt, soll die DTN Anwendung dafür sorgen, dass die Anzeigen zwischen den Stationen verteilt werden.


aktualisiert am 23.04.2012, 10:47 von Dr. Sebastian Schildt
printemailtop