TU BRAUNSCHWEIG
| Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät | Informatik
Informatikzentrum

Integration einer inhaltszentrierten Netzarchitektur für opportunistische Kommunikation in das Bundle-Protocol-Konzept

Bearbeiter (anonym, Login erforderlich)
Betreuer Dr. Johannes Morgenroth
Professor Prof. Dr.-Ing. Lars Wolf
IBR Gruppe CM (Prof. Wolf)
Art Bachelorarbeit
Status abgeschlossen

Aufgabe

In einem Delay Tolerant Network (DTN) werden größere Datenmengen zu Bündeln zusammengefasst und nach dem Store-Carry-Forward Prinzip an das gewünschte Ziel übertragen. Dabei wird klassischerweise der Weg den ein Bündel nehmen kann über die Zieladresse ermittelt. Eine Spezifikation für ein verzögerungstolerantes Netz findet sich in RFC~4838 und RFC~5050.

Das Projekt Haggle verfolgt einen inhaltsabhängigen Ansatz um Daten in einem unterbrechungstoleranten Netz zu verteilen. Dabei werden generierte Daten mit Markierungen versehen und andere Teilnehmer können diese Markierungen "abonnieren". Das Projekt selbst grenzt sich aus verschiedenen Gründen von einem klassischen DTN ab, räumt dabei allerdings ein, grundlegend ein ähnliches Konzept zu verwenden.

Im Rahmen dieser Bachelorarbeit sollen die Strukturen und die Konzepte von Haggle und der Delay-Tolerant Networking Architecture miteinander verglichen und die Gemeinsamkeiten sowie die Unterschiede herausgearbeitet werden. Ziel soll es sein, das inhaltszentrierte Konzept von Haggle auf ein klassisches DTN und das damit verbundene Bundle Protocol zu übertragen. Dazu müssen Ansätze zur Wegewahl und Mechanismen zum Transport von Meta-Daten betrachtet und detailliert spezifiziert werden. Abschließend sollen Richtlinien zur Implementierung der Erweiterung basierend auf dem Bundle Protocol aufgestellt werden.

Links


aktualisiert am 27.09.2012, 16:29 von Dr. Johannes Morgenroth
printemailtop