TU BRAUNSCHWEIG
| Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät | Informatik
Informatikzentrum

Modellierung eines Non-Line-of-Sight Ausbreitungsmodells für NS-2

Bearbeiter(anonym, Login erforderlich)
BetreuerDr. Sven Lahde
Dr. Oliver Wellnitz
ProfessorProf. Dr.-Ing. Lars Wolf
IBR GruppeCM (Prof. Wolf)
ArtDiplomarbeit
Statusabgeschlossen

Mobile Ad-hoc-Netze werden häufig mit Hilfe von Simulationswerkzeugen nachgebildet um so Aussagen über die Leistungsfähigkeit von Protokollen in verschiedenen Szenarien zu erhalten. Der dabei oft verwendete Simulator NS-2 berücksichtigt für die Modellierung der Wellenausbreitung allerdings lediglich Sichtverbindungen und ist nicht in der Lage Hindernisse und Ausbreitungs- eigenschaften wie z.B. Beugung, Reflexion oder Streuung zu modellieren. Insbesondere beispielsweise in Stadtszenarien können allerdings solche Hindernisse die Kommunikation zwischen zwei Partnern beeinflussen.

Urban Propagation Scenario

Aufgabenstellung

In dieser Arbeit sollen zunächst die Auswirkungen von Hindernissen auf die Funkwellenausbreitung recherchiert und ein geeignetes Ausbreitungsmodell für mobile Ad-hoc-Netze erarbeitet werden. Anschließend ist der Netzwerksimulator NS-2 um die Modellierung von Hindernissen und das Ausbreitungsmodell zu erweitern, wobei die Gesamtgeschwindigkeit der Simulation besonders zu berücksichtigen ist. Eine abschließende Evaluation soll die Leistungsfähigkeit des Gesamtsystems in Bezug auf Geschwindigkeit, Unterschieden zu bisherigen Ausbreitungsmodellen und Realismus beispielhaft zeigen.


aktualisiert am 18.12.2007, 10:06 von Dr. Sven Lahde
printemailtop