TU BRAUNSCHWEIG
| Carl-Friedrich-Gauß-Faculty | Computer Science
Informatikzentrum

Globale Aggregation und Optimierung von anwendungsspezifischen Entscheidungen zur dynamischen Auswahl von Netzen

Student (anonymous, Login required)
Supervisor Dr. Sven Lahde
Professor Prof. Dr.-Ing. Lars Wolf
Project muxer
IBR Group CM (Prof. Wolf)
Type Bachelor Thesis
Status finished
Start 15.06.2009

Motivation

Für die Datenübertragung im mobilen Umfeld haben sich eine Vielzahl verschiedener Übertra-gungstechnologien mit ganz unterschiedlichen Eigenschaften und Anwendungsgebieten etabliert. Mobile Endgeräte wie Notebooks, PDAs oder Mobiltelefone sind heutzutage oftmals in der Lage über verschiedene Übertragungswege zu kommunizieren (z.B. UMTS, GSM, WLAN oder Blue-tooth). Das Forschungsprojekt muXer hat zum Ziel, dem Benutzer die Entscheidung für oder gegen einen Übertragungsweg abzunehmen, um so auch in heterogenen Kommunikationsumgebungen mit wechselnder Verfügbarkeit verschiedener Übertragungstechnologien eine optimale und durchgän-gige Kommunikation zu ermöglichen. Dabei sollen aber nicht nur die aktuellen Eigenschaften der jeweils verfügbaren Wege berücksichtigt werden, um dann jenen mit der höchsten Signalstärke zu wählen, sondern auch Benutzerpräferenzen, Anwendungsanforderungen und Kontextinformationen. Die Ergebnisse aus diesem Forschungsvorhaben sollen dazu beitragen, die Nutzbarkeit und Effizienz von mobilem Internet zu verbessern. Dabei profitiert der Benutzer insofern, als dass er nicht mehr selbst im Einzelfall entscheiden muss, welcher Übertragungsweg für seine Daten gewählt wird. Außerdem ergibt sich für den Nutzer auch bei starker Variabilität der örtlichen Verfügbarkeit und Qualität einzelner Übertragungswege der Eindruck einer durchgehenden Kommunikationsverbindung.

Aufgabenstellung

Im Rahmen dieser Bachelor-Arbeit soll untersucht werden, wie die spezifischen Bewertungen der Übertragungswege für einzelne Anwendungen zu einem geräteweiten Optimum aggregiert werden können. Das Ziel dabei soll es sein, die vorhandenen Übertragungswege möglichst gut auszunutzen bei gleichzeitiger Einhaltung der einzelnen Anwendungsanforderungen. Hier entsteht insbesondere dann ein Problem, wenn das ausgewählte Netz zwar die Anforderungen einzelner Anwendung er-füllt, deren kumulierter Ressourcenbedarf dann aber die Kapazität des Netzes überfordert. Als Lö-sungsansatz sind verschiedene Herangehensweisen denkbar. Daher sollen zunächst in einem ersten Schritt unterschiedliche Möglichkeiten diskutiert und auf ihre mögliche Eignung für das vorliegende Szenario untersucht werden. Anschließend soll eine Lösung für die globale Optimierung im Rahmen der muXer Architektur entworfen und implementiert werden. Zu berücksichtigen ist dabei auch, dass der Entscheidungsprozess für die Kommunikation jeder Anwendung drei mögliche Optionen bietet:
  • Die Nutzung eines bestimmten Pfades
  • Die Bündelung von Pfaden zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit
  • Das Einfrieren der Anwendung, wenn kein geeigneter Übertragungsweg verfügbar ist
Ferner soll es die Möglichkeit geben zusätzliche Parameter wie beispielsweise die Nutzungskosten für den Anwender und der Energieverbrauch auf dem Gerät zu integrieren. Abschließend soll im Rahmen der Evaluation untersucht werden, welcher Gewinn durch die anwendungsübergreifende Optimierung entsteht. Dabei stehen vor allem die Ausnutzung vorhandener Kommunikationsres-sourcen und Einhaltung von Anwendungs- und Nutzeranforderungen im Vordergrund.

Links

Weitere Informationen zu Muxer finden Sie hier:


http://www.ibr.cs.tu-bs.de/projects/muxer/


last changed 2009-11-06, 15:55 by Dr. Sven Lahde
printemailtop