TU BRAUNSCHWEIG
| Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät | Informatik
Informatikzentrum

Seminar Kommunikation und Multimedia:
"Was Sie schon immer über das Internet wissen wollten ..."

Semester Wintersemester 2006/2007 [ Andere Semester: Sommer 07 ]
IBR Gruppe(n) CM (Prof. Wolf)
Art Seminar
Dozent
Photo Prof. Dr.-Ing. Lars Wolf
Institutsleiter
wolf[[at]]ibr.cs.tu-bs.de
+49 531 3913288
Raum 138
Assistent
Photo Dr. Jens Brandt
Ehemaliger Wissenschaftlicher Mitarbeiter
brandt[[at]]ibr.cs.tu-bs.de
SWS 0+2
Ort & Zeit

Zeitplan:

17.07.2006Zentrale Vergabeveranstaltung mit Themenvorstellung
17.07.2006 - 27.07.2006Themenvergabe per Onlinesystem unter vorlesungen.tu-bs.de
30.10.2006Semesterbeginn
22.11.2006Erste strukturelle Gliederung, Stichworte zu den Kapiteln
13.12.2006Erste vollständige Version der Ausarbeitung
20.12.2006Rückmeldung an die Teilnehmer
08.01.2007Finale Version der Ausarbeitung
09.01.2007Ausgabe der Ausarbeitung für die Reviews
19.01.2007Abgabe der Reviews und Rückgabe an die Teilnehmer
29.01.2007Camera-Ready Version der Ausarbeitung
05.02.2007Erste Version der Folien
12.02.2007Finale Version der Folien
20.02.200709:00 - 17:00 Uhr Blockveranstaltung mit Vorträgen
Zeitplan für die Blockveranstaltung am 07.03.2007 im Raum 161:
09:00 UhrBegrüßung
09:15Verwaltung des InternetsKai Berger
09:45Internet Service Provider InterconnectionsChristian Schöps
10:15Multiprotocol Label Switching (MPLS)Rolf Simon
10:45Pause
11:00Forschungsnetze in verschiedenen LändernOsama al Scharaa
11:30Internetzugang in anderen LändernStephan Woratz
12:00Internetzugang für PrivatpersonenTimo Winkelvos
12:30Mittagspause
13:30BürgernetzeGerrit Meyer
14:00Internet VerkehrsstatistikenAniko Vörös
14:30Triple PlayFelix Büsching
15:00Pause
15:15BittorrentZeineb Raouafi
15:45VoIP - Probleme in der PraxisChristian Nathusius
16:15Voice over Wireless LANSilviu Homoceanu
16:45Abschluss
17:00Ende der Veranstaltung
Scheinerwerb Schriftliche Ausarbeitung und erfolgreicher Seminarvortrag.
Anmeldung
Die Anmeldung war ausschließlich im Zeitraum vom 17.07. bis zum 27.07.2006 möglich.
Eine nachträgliche Anmeldung ist leider nicht möglich.
Inhalt

Überblick

Unter dem Titel "Was Sie schon immer über das Internet wissen wollten ..." beschäftigen wir uns in diesem Semester mit Themen rund um das Internet. Hierbei soll es vor allem um die praktischen Aspekte gehen: Welche Techniken werden eingesetzt? Wie wird das Internet verwaltet? Wie funktioniert die Kommunikation zwischen verschiedenen Anbietern? etc.

Anders als in den vorherigen Semestern soll das Seminar in diesem Semester wie eine kleine wissenschaftliche Konferenz bzw. Workshop organisiert werden. Das bedeutet, dass jeder Teilnehmer nach der Abgabe der finalen Version seiner Ausarbeitung zwei Ausarbeitungen anderer Teilnehmer erhält, zu denen er ein kleines Gutachten (Review) schreiben muss. Dieses Review soll sowohl positive als auch negative Kritik enthalten und dazu beitragen, dass die Ausarbeitung weiter verbessert wird. Für die Erstellung der Reviews wird es eine entsprechende Vorlage geben, die ausgefüllt werden muss.

Einzelthemen

Nr Thema Beschreibung Betreuer
01 Internetzugang für Privatpersonen Was verbirgt sich hinter DSL? Wie kann man über Kabel gleichzeitig fernsehen und im Internet surfen? Dieses Seminarthema beschäftigt sich mit den Hintergründen und der Funktionsweise von Breitbandanschlüssen für Privatpersonen. Dr. Sven Lahde
02 Internet Service Provider Interconnections Protokolle, Daten, BGP Matthias Dick
03 Internet Verkehrsstatistiken Wieviel Video-on-Demand und P2P kann das Internet noch verkraften? In Anbetracht exponentiellen Wachstums wurden Netzwerkkapazitäten ausgebaut, um für neue Anwendungen gerüstet zu sein. Was, Wie, Wieviel und Wo tatsächlich Daten transportiert werden, soll in dieser Arbeit durchleuchtet werden. Dr. Zefir Kurtisi
04 Bittorrent Bittorrent ist ein Filesharing Protokoll, das recht beliebt ist und auch große Dateien schnell verteilen kann. Das Protokoll unterstützt dabei neben dem klassischen Tracker-basierten Verfahren auch einen Tracker-losen Ansatz und seit neustem die Unterstützung von Internet Caches. In dieser Seminararbeit soll die Funktionsweise von Bittorrent erarbeitet und beschrieben werden. Dr. Oliver Wellnitz
05 VoIP - Probleme in der Praxis Echo, Security Matthias Dick
06 Triple Play Triple Play ist in seit etwa 2005 ein Marketingbegriff für das gebündelte Anbieten der drei Dienste Fernsehen, Telefonie und Internetzugang. In dieser Arbeit geht es jedoch weniger um das Marketing, als viel mehr um die Technik, die hierbei zum Einsatz kommt. Im Rahmen dieser Seminararbeit soll zusammengetragen werden, welche Angebote verschiedener Anbieter zur Zeit bestehen und welche Techniken hierfür zum Einsatz kommen. Dr. Jens Brandt
07 Domain Name System Das Domain Name System ist das Telefonbuch des Internets. Ohne diesen Dienst müsste man Rechner stets über deren IP-Adressen ansprechen und könnte nicht Namen wie z.B. www.tu-braunschweig.de verwenden. In diesem Seminar soll geklärt werden, wie DNS im Internet funktioniert und wo die Schwachstellen liegen. Dr. Sven Lahde
08 Verwaltung des Internets Die Verwaltung des Internet besteht aus einer Reihe von zentralisierten und dezentralen Organisationen. Hierbei sind sicherlich ICANN und die IETF die bekanntesten. Doch wie und von wem bekommt ein Provider eigentlich eine IPv4/IPv6 Adressraum zugewiesen und wie funktioniert das ganze mit Domains? Diese Seminararbeit soll einen Blick hinter die Kulissen werfen und diese Vorgänge beschreiben und erklären. Dr. Oliver Wellnitz
09 Internetzugang in anderen Ländern Private Internetzugänge werden den Industriestaaten als selbstverständlich wahrgenommen. In technologisch weniger entwickelten Ländern ist die dafür erforderliche Infrastruktur jedoch nur schwach ausgeprägt. Basierend auf einer Analyse der gegenwärtigen Situation konkreter Schwellen- und Entwicklungsländer sollen Ansätze zur Lösung dieses Problems vorgestellt und bewertet werden. Dr. Michael Doering
10 IPv6 - 10 years later More than ten years ago, in December 1995, the first version of the specifications of the Internet Protocol Version 6 (IPv6) was published as RFC 1883. Until today, much work has been done in order to implement IPv6 on the Internet. In this work, the student should give a comprehensive overview about the current implementation and availability of IPv6 on the Internet. Also he/she has to elaborate the issues which are creating hurdles in its adaptation or can rise as its after effects. Dr. Habib-ur-Rehman
11 Multi Protocol Lable Switching (MPLS) In computer networking and telecommunications, Multiprotocol Label Switching (MPLS) is a data-carrying mechanism which emulates some properties of a circuit-switched network over a packet-switched network. MPLS operates at a OSI Model layer that is generally considered to lie between traditional definitions of Layer 2 (data link layer) and Layer 3 (network layer), and thus is often referred to as a "Layer 2.5" protocol. It was designed to provide a unified data-carrying service for both circuit-based clients and packet-switching clients which provide a datagram service model. In this work, a detailed description of the architecture and issues of MPLS should be given. Especially the usage of MPLS in the today's Internet should be critically examined/evaluated. Dr. Habib-ur-Rehman
12 Forschungsnetze in verschiedenen Ländern Forschungsnetze (wie bei uns das DFN) verbinden nicht nur Forschungseinrichtungen, sie skizzieren auch, wohin die Entwicklung auf diesem Gebiet geht. Inhalt dieser Arbeit soll ein Überblick über existierende und geplante Forschungsnetze in unterschiedlichen Ländern, sowie deren Eigenschaften, Anwendungen und Besonderheiten sein. Dr. Zefir Kurtisi
13 Bürgernetze Drahtlose Bürgernetze ermöglichen die direkte Kommunikation zwischen den Teilnehmern, ohne dabei die Dienste eines Internet Service Providers in Anspruch nehmen zu müssen. Sie bestehen größtenteils aus ortsgebundenen Knoten und basieren z.B. auf dem Optimized Link State Routing Protocol (OLSR). In dieser Seminararbeit soll die Idee freier Bürgernetze und deren technische Realisierung anhand konkreter Beispiele erarbeitet und bewertet werden. Dr. Michael Doering
14 Voice over Wireless LAN Matthias Dick

Hinweise

Die Ausarbeitungen ist als PDF abzuliefern. Der Umfang der Ausarbeitungen sollte dabei 12 bis 15 Seiten umfassen, für den Vortrag selbst sind minimal 20, maximal 25 min. angesetzt. Für dieses Seminar wird keine Basisliteratur zur Verfügung gestellt, sondern jeder Teilnehmer sollte eine selbständig Recherche durchführen. Die Betreuer stehen hierbei jedoch gerne hilfreich zur Seite.

Aufgrund entsprechender Erfahrungen soll auch noch auf die Selbstverständlichkeit hingewiesen werden, dass die Ausarbeitung in eigenen Worten erfolgen muss und das durch den elektronischen Bezug von Literatur verleitete Copy&Paste von Textpassagen ein Vergehen gegen die Prüfungsordnung darstellt.

Hinweise für die Gestaltung der Ausarbeitung finden sich auf den Webseiten des IBR.

Als Präsentationsvorlage kann dieses PowerPoint-Template oder diese OpenOffice-Vorlage verwendet werden. Bei Verwendung anderer Präsentationswerkzeuge kann das bestehende Design gerne übernommen werden (pdf-Ansicht).

Selbstverständlich existiert auch eine Vorlage für Latex, basierend auf Beamer: Beamer Beispiel mit TU-Logo[PDF] - Im Acrobat Reader unter Linux sieht das Blau aufgrund des Logos mit transparentem Hintergrund leider etwas kreischend aus. Dieser Anzeigefehler tritt aber nur im Acrobat unter Linux auf.

Jeder Seminarteilnehmer bekommt auf Wunsch einen Account für die Rechner des Instituts.

Literatur/Links

Im World-Wide-Web gibt es verschiedene Hinweise zur Gestaltung von Seminarvorträgen. Als besonders beachtenswert gilt:

Für die Literaturrecherche könnten diese Links hilfreich sein:

Hier noch ein paar Tipps+Tricks zu (La)TeX

Die Ergebnisse der Evaluation des Seminars sind hier als PDF-Dokument zu finden.


aktualisiert am 09.05.2007, 15:34 von Dr. Jens Brandt
printemailtop