TU BRAUNSCHWEIG
| Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät | Informatik
Informatikzentrum

Seminar Kommunikation und Multimedia: "Test of Time Paper Award" (Bachelor)

Semester Sommersemester 2013 [ Andere Semester: Winter 17/18 · Sommer 17 · Winter 16/17 · Sommer 16 · Winter 15/16 · Sommer 15 · Winter 14/15 · Sommer 14 · Winter 13/14 · Winter 12/13 · Sommer 12 · Winter 11/12 · Sommer 11 · Winter 10/11 · Sommer 10 · Winter 09/10 · Sommer 09 · Winter 08/09 · Sommer 08 · Winter 07/08 ]
Modulnr. INF-STD-18, ET-STD-05
Veranst.Nr. INF-KM-024
Studieng. Bachelor Elektrotechnik, Bachelor Informatik, Bachelor Informations-Systemtechnik, Bachelor Wirtschaftsinformatik
IBR Gruppe(n) CM (Prof. Wolf)
Art Seminar
Dozent
Photo Prof. Dr.-Ing. Lars Wolf
Institutsleiter
wolf[[at]]ibr.cs.tu-bs.de
+49 531 3913288
Raum 138
Assistent
Photo Dr. Tobias Pögel
Ehemaliger Wissenschaftlicher Mitarbeiter
LP 5
SWS 0+2
Scheinerwerb Schriftliche Ausarbeitung und erfolgreicher Seminarvortrag. Die Note wird abhängig von der aktiven Teilnahme am Seminar sowie der Qualität des Vortrages und der Ausarbeitung bestimmt.
Anmeldung Eine verbindliche Anmeldung für das Seminar ist ab dem 31.01.2013 im Sekretariat des IBRs (Raum IZ136) möglich.
Inhalt

Überblick

ACM SIGCOMM listet auf seiner Website die in den letzten Jahren bedeutendsten Veröffentlichungen, die oftmals auch noch aktuelle Umsetzungen und Arbeiten prägen.

In diesem Seminar sollen verschiedene Veröffentlichungen aus unterschiedlichen Themenbereichen von dieser Liste genauer betrachtet werden. Dabei sollen auch die sich daraus ergebene Entwicklung, mögliche Grenzen und weitere verwandte Arbeiten in dem Umfeld mit herausgestellt werden.

Einzelthemen

Nr Thema Betreuer
B1 The ALOHA system Dr. Tobias Pögel

ALOHA ist ein frühes drahtloses Kommunikationssystem aus dem Jahre 1970 der University of Hawaii, mit dem ein drahtloser Datenaustauch zwischen verschiedenen Standorten der Universität auf unterschiedlichen Inseln realisiert wurde. Die Grundidee war die Verwendung einer Station, die als Koordinator operierte. Außerdem wurden für Hin- und Rückrichtung unterschiedliche Frequenzen verwendet. Der Medienzugriff der einzelnen Stationen erfolgte zufällig, so dass Kollisionen möglich waren. Mithilfe des Koordinators konnten nun erfolgreiche Übertragungen bestätigt werden. Mit der späteren Hinzunahme von Zeitschlitzen konnten Kollisionen reduziert und der Durchsatz gesteigert werden.

B2 Chord: A Scalable Peer-to-peer Lookup Service for Internet Applications Dr. Sebastian Schildt

Verteilte Hashtables sind eine eine grundlegende Datenstruktur für verteilte Anwendungen. Eine der bekanntesten frühen Implementierungen ist Chord, welche durch Eleganz und Einfachheit beeindruckt.

B3 Nomadic Computing - an Opportunity Stephan Rottmann

1995: We are in the midst of some truly revolutionary changes in the field of computer-communications, and these offer opportunities and challenges to the research community. One of these changes has to do with nomadic computing and communications. Nomadicity refers to the system support needed to provide a rich set of capabilities and services to the nomad as he moves from place to place in a transparent and convenient form. This new paradigm is already manifesting itself as users travel to many different locations with laptops, PDAs, cellular telephones, pagers, etc.

B4 Improving Round-Trip Time Estimates in Reliable Transport Protocols Dr. Ulf Kulau

As a reliable, end-to-end transport protocol, the ARPA Transmission Control Protocol (TCP) uses positive acknowledgements and retransmission to guarantee delivery. TCP implementations are expected to measure and adapt to changing network propagation delays so that its retransmission behavior balances user throughput and network efficiency. However, TCP suffers from a problem we call retransmission ambiguity: when an acknowledgment arrives for a segment that has been retransmitted, there is no indication which transmission is being acknowledged. Many existing TCP implementations do not handle this problem correctly. This paper reviews the various approaches to retransmission and presents a novel and effective approach to the retransmission ambiguity problem.

B5 Congestion Control in IP/TCP Internetworks Dr. Wolf-Bastian Pöttner

Congestion Control (Staukontrolle) ist eines der wichtigsten Elements des Transmission Control Protocols. Gleichzeitig sorgt sie aber immer wieder für Verwirrungen und Engpässe, weshalb eine Vielzahl von Optimierungen existiert. In dieser Arbeit soll es zunächst darum gehen, die urpsprünglichen Konzepte darzustellen und darauf aufbauende Entwicklung zu diskutieren.

Ablauf

Auch in diesem Semester wird es wieder eine gegenseitige Begutachtung der Ausarbeitungen durch die Teilnehmer des Seminars geben. Das bedeutet, dass jeder Teilnehmer nach der Abgabe der finalen Version seiner Ausarbeitung zwei Ausarbeitungen anderer Teilnehmer erhält, zu denen er ein kleines Gutachten (Review) schreiben muss. Dieses Review soll sowohl positive als auch negative Kritik enthalten und dazu beitragen, dass die Ausarbeitung weiter verbessert wird. Für den Review-Prozess und die Abgaben der eigenen Arbeit wird ein entsprechendes Konferenzsystem verwendet.

Hinweise

Die Ausarbeitungen ist als PDF abzuliefern. Der Umfang der Ausarbeitungen muss dabei 12 bis 15 Seiten umfassen, für den Vortrag selbst sind minimal 18, maximal 22 min. angesetzt. Jeder Teilnehmer des Seminars erhält Basisliteratur zu seinem jeweiligen Thema. Darüber hinaus sollte jeder Teilnehmer zusätzlich eine selbständig Recherche, z.B. im Internet durchführen. Die Betreuer stehen hierbei jederzeit gerne hilfreich zur Seite.

Aufgrund entsprechender Erfahrungen soll auch noch auf die Selbstverständlichkeit hingewiesen werden, dass die Ausarbeitung in eigenen Worten erfolgen muss und das durch den elektronischen Bezug von Literatur verleitete Copy&Paste von Textpassagen ein Vergehen gegen die Prüfungsordnung darstellt.

Eine LaTeX-Vorlage für die Ausarbeitung ist hier zu finden, ebenso wie ein Beispiel einer Ausarbeitung im PDF-Format. Es kann auch das offizielle Latex Template der TU Braunschweig verwendet werden.

Weitere Hinweise für die Gestaltung der Ausarbeitung finden sich auf den Webseiten des IBR.

Als Präsentationsvorlage kann dieses PowerPoint-Template (PPT) bzw. PowerPoint-Template (PPTX)oder dieses OpenOffice-Template verwendet werden.

Selbstverständlich existiert auch eine Vorlage für Latex, basierend auf Beamer: Beamer Beispiel mit TU-Logo [PDF].

Hinweise zur Verwendung des Konferenzsystem:

Termin(e)
[ Kalender abonnieren | Kalender herunterladen ]
Datum Beschreibung
03.04.2013, 16:00 Uhr Treffen zur Vergabe der Einzelthemen (IZ Raum 105)
24.04.2013, 23:59 Uhr Abgabe einer ersten Gliederung
22.05.2013, 23:59 Uhr Abgabe der ersten vollständigen Ausarbeitung
05.06.2013, 23:59 Uhr Abgabe der vollständigen Ausarbeitung
19.06.2013, 23:59 Uhr Abgabe der Reviews durch die Teilnehmer
03.07.2013, 23:59 Uhr Abgabe der finalen Ausarbeitung
08.07.2013, 23:59 Uhr Abgabe einer ersten Version der Folien
11.07.2013, 12:00 Uhr Abgabe der finalen Folien
12.07.2013, 09:00 Uhr Blockveranstaltung mit Vorträgen (IZ Raum 105)
Literatur/Links

Im World-Wide-Web gibt es verschiedene Hinweise zur Gestaltung von Seminarvorträgen. Als besonders beachtenswert gilt:

Für die Literaturrecherche könnten diese Links hilfreich sein:

Hier noch ein paar Tipps+Tricks zu (La)TeX

Die Folien der Themenvergabe sind hier als PDF-Dokument zu finden.


aktualisiert am 02.07.2013, 18:07 von Dr. Tobias Pögel
printemailtop