TU BRAUNSCHWEIG
| Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät | Informatik
Informatikzentrum

Softwareentwicklungspraktikum - Ubiquitous Gaming: Scotland Yard

IBR Gruppe(n)DUS (Prof. Beigl)
ArtPraktikum
Dozent
PhotoProf. Dr.-Ing. Michael Beigl
Ehemaliger Abteilungsleiter
michael[[at]]teco.edu
+49 721/608417-00
AssistentenN.N.
PhotoDr. Stephan Sigg
Researcher DAAD
sigg[[at]]ibr.cs.tu-bs.de
+49 531 3913249
Beginn 07.04.2008
Voraussetzungen Bestehen der SEP Eingangsklausur
Scheinerwerb Das Praktikum gilt als erfolgreich bestanden, wenn ein - nach der Aufgabenstellung - lauffähiges Programm und eine angemessene Dokumentation (Javadoc/Doxygen) abgegeben wurden. Der Quellcode ist mit Kommentaren zu versehen, so dass jederzeit eine aktualisierte Version generiert werden kann.
Anmeldung Die Anmeldung erfolgt als Bewerbung (Abgabe der Bewerbung vor der Klausur).
Inhalt In dieser Lehrveranstaltung soll das strukturierte Vorgehen bei der Implementierung eines kleinen Projekts erlernt werden. Die Grundlagen der Vorlesung Software Engineering (=Softwaretechnik) sind dabei anzuwenden.
Termin(e)
[ Kalender abonnieren | Kalender herunterladen ]
DatumBeschreibung
07.04.2008, 14:00 UhrSEP2008: Einführung in die Aufgaben, Organisatorisches, etc. (IZ Raum 105)
18.04.2008, 14:00 UhrAbgabe Pflichtenheft v.1 (per Mail)
02.05.2008, 14:00 UhrSEP2008: Abgabe Grobentwurf v.1 (per Mail)
19.05.2008, 14:00 UhrSEP2008: Abgabe Feinentwurf v.1 (per Mail)
23.05.2008, 14:00 UhrSEP2008: Abgabe Präsentationsfolien (per Mail)
27.05.2008, 09:00 UhrSEP2008: Zwischenpräsentation (vorauss. IZ 161)
16.06.2008, 14:00 UhrSEP2008: Zwischenabgabe Implementierung (per Mail)
06.07.2008, 14:00 UhrSEP2008: Abgabe Implementierung und Testbericht (per Mail)
14.07.2008, 14:00 UhrSEP2008: Abgabe End-Präsentation (per Mail)
17.07.2008 - 17.07.2008SEP2008: Präsentation (Foyer)

Spielidee Ubiquitous Scotland Yard

In diesem Jahr bieten wir Ihnen die Umsetzung des weltbekannten Spiels Scotland Yard im Softwareentwicklungspraktikum (SEP) an. Es soll eine neue Variante des Spiels umgesetzt werden, die allerdings nichts für Stubenhocker ist:

  • Die Spielfiguren sind die Spieler selber, das Spielbrett die Stadt, in der sie leben
  • Die Spieler können mit einem Handy und einem GPS Empfänger bewappnet an dem Spiel teilnehmen
  • Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus, Bahn), zu Fuß statt mit dem Taxi
  • Ein zentraler Server verwaltet die Positionen der einzelnen Spieler und stellt den Teilnehmern je nachdem welchen Charakter (Mister X oder Detektiv) sie spielen unterschiedliche Informationen zur Verfügung
Die genauen Regeln des Spiels werden während des Einführungstermins am 7. April 2008 in Raum 105 im Informatikzentrum genauer erläutert. Die Intro Folien zu Ubiquitous Scotland Yard, die in der letzten Software Engineering Vorlesung am 06.02.2008 vorgestellt werden, können Sie sich bereits jetzt anschauen.

Organisatorisches

  • Sämtliche Abgaben (abgesehen von Quellcodes) sind termingerecht sowohl in schriftlicher Form (Ausdruck), als auch per Email abzugeben: roehr@ibr.cs.tu-bs.de
    Als subject preamble bitte: 'SEP2008, Gruppe: #Gruppennummer' verwenden
  • Zudem ist eine entsprechende Version im SVN abzulegen
  • Alle Informationen zum SEP werden Sie auf dieser Webseite finden, aber schauen Sie gelegentlich auch mal auf den offiziellen Seiten zum SEP vorbei, dort finden Sie beispielsweise Templates der Abgabedokumente

In Kürze wird eine Mailingliste eingerichtet, die Sie für alle Fragen bezüglich des SEPs nutzen können. Dort können Sie sich über Schnittstellen und Treffen austauschen. Alle SEP-Teilnehmer des Themas Ubiquitous Gaming: Scotland Yard werden die Mails empfangen.

SEP Dokumente

Materialien

Die Materialien sind aus rechtlichen Gründen auf den IP-Bereich der TU beschränkt.

DatumTitel
29.01.2008Intro Slides Ubiquitous Scotland Yard
07.04.2008Slides zum Einführungstermin
07.04.2008J2ME Bibliothek zur Integration von GPS Bluetooth Mäusen (von http://www.universal-locator.com)
07.04.2008Tutorial und Tools zur Handyprogrammierung mit J2ME

aktualisiert am 23.04.2008, 09:24 von Daniel Röhr
printemailtop